Das Erbe der Lona Akata

  • Serelena wollte nach Wochen und Tagen, in denen sie sich um Verletzte und andere Erkrankte kümmerte , endlich mal sich um das verschollene Wissen der Lona Akata erkundigen und ob sich jemand darum kümmere ,vielleicht hat dieses Volk Wissen gehabt was Asina und Ad Astra helfen würde in ihrer jetzigen Situation,dazu würde kommen das man das Erbe der Lona Akata erhalte und mit in den Wissenschatz von Ad Astra mit aufnehmen könnte.

    Um dies zu tun musste sie erstmal genau wissen , wo die Wissensaufbewahrung und die Heilkundigen der Lona Akata gelebt und gearbeitet haben. Dieses Wissen sollten die Kartographen haben, nur wo waren deren Räume.

    Mit diesen Fragen im Kopf ging sie mit neuen Tatendrang in die Staatskanzlei um den Standort der Räume der Kartographen zu finden.

    Dies erwies sich als nicht so einfach wie sie erst dachte.

    „ Guten Tag und Achenar und Magica zum Gruße , könntet ihr mir sagen wo ich die Räume der Kartographen finde .Ich bräuchte aktuelle Informationen über die Altstadt und deren Zerstörung.“, begrüßte sie die Beamte und nahm nach den Worten einen Schluck Wasser aus ihrer Wasserflasche am Gürtel. An das warme Wetter musste sie sich noch immer etwas gewöhnen.

  • Alayne war gerade aus der Registratur im Untergeschoss gekommen, wo sie mit der Ablage der letzten Todesbescheinigungen der durch die Seuche verstorbenen Toria-Edalphi beschäftigt gewesen war. Etwas traurig und gedankenverloren war sie in den Eingangsbereich der Staatskanzlei getreten. Doch beim Anblick Serelenas hellte sich ihr Blick und ihre Stimmung auf.

    "Achenar und Magica zum Gruße, Serelena. Wie schön, dich mal nicht blutbesudelt zu sehen. Die Kartographen arbeiten nicht in der Staatskanzlei, sie haben ein eigenes Büro. Das liegt aber ganz in der Nähe. Komm, ich bring dich hin."
    Kaum, dass Alayne und Serelena nach draußen getreten waren, brannte die Sonne auf ihren Häuptern. Alayne zog Serelena in eine schmale, kühle Gasse.

    "Hier entlang ist es zwar etwas länger, aber kühler. In der Staatskanzlei haben wir natürlich auch Karten vom Stadtgebiet, aber wenn man Details braucht, ist es immer besser, diejenigen zu fragen, die die Karten gezeichnet haben. Es könnte sogar sein, dass du dort genaue Grundrisse und Inventarlisten von Gebäuden bekommst - ich weiß aber nicht mehr genau, welche Gebäude so genau aufgenommen wurden. Aber das kannst du ja fragen - wir sind da." Und sie klopfte kräftig gegen die Tür des Gebäudes, vor dem sie soeben angekommen waren.

  • Iuba sah von seinem Schreibtisch auf und ging zur Eingangstür.
    "Hallo, kommt rein, draußen ist es viel zu warm."
    Er trat zur Seite und deutete seinen Gästen einzutreten.
    "Da vorne der Raum Links ist frei, dann müssen wir nicht im Flur reden."
    Nachdem beide eingetreten waren und man sich Sitzplätze gesucht hat sah Iuba die beiden an.
    "Wie kann ich euch helfen?"

  • "Wir sind auf der Suche nach genauen Aufzeichnungen zu den Gebäuden der Lona. Bevor wir Asina besiedelt haben, habt ihr Kartographen doch eine umfangreiche Vermessung durchgeführt und detaillierte Stadtpläne gezeichnet. Im Staatsarchiv haben wir nur die groben Übersichtskarten, die helfen Serelena aber im Trümmerfeld nicht weiter. Die Phasenverschiebung bei der Landung der Spiegelbarke hat alles durcheinander gebracht. Serelena wüsste gerne, wo genau welche Lona-Bauten gestanden haben, um zu prüfen, was davon noch übrig ist. Und ich wage es kaum zu hoffen, aber: Habt ihr damals vielleicht auch die Gegenstände in den Gebäuden inventarisiert?"

    Serelena und Alayne blickten Iuba gespannt an.

  • Iuba zog überrascht die Augenbrauen hoch.
    "Inventarlisten? Wir haben hier Arbeit für über 100 Kartographen und müssen das ganze mit einem Bruchteil lösen. Für sowas haben wir keine Zeit. Vielleicht hat Lena aber irgendwas notiert. Wartet bitte kurz." Iuba verließ den Raum und kehrte einige Augenblicke später zurück. Sie wird gleich hier sein. Solange kann ich euch erstmal die wichtigsten Bauten zeigen. Iuba legte eine Stadtkarte auf den Tisch und fixierte sie. "Das hier ist die Altstadt in deren mitte der Ignistempel steht." Er zeigte auf ein Sechseck. In diesem Bereich standen die meisten historisch wichtigen Gebäude. Hier und hier waren das Scriptum und der Kanon. Leider stehen beide in dem Bereich, der auch durch Brände verwüstet wurde. Das Apothekarium ist hier." Iuba zeigt einzelne Punkte auf der Karte.